Cross Culture
Nutzen, Werte, Kooperation

FORUM FÜR MARKENFÜHRUNG UND KOMMUNKIATION AUF INTERNATIONALEN MÄRKTEN
im Design Center Baden-Württemberg, Haus der Wirtschaft, Stuttgart fand am 18. März 2016 statt.


Weltweit sind die Märkte im permanenten Wandel: ökonomische, soziale und ökologische Faktoren beeinflussen den Einzelnen und den jeweiligen Kulturkreis. Individuelle Wünsche, das kulturell geprägte Erleben und das jeweilige gesellschaftliche Wertesystem fließen in die Kommunikation zwischen Menschen, Marken und Unternehmen ein.


Wie kann in der Markenkommunikation, im Marketing, im Designmanagement, im Kommunikations- und Industriedesign, in der Entwicklung und im Produktmanagement auf die speziellen Anforderungen von Kunden und Konsumenten auf internationalen Märkten eingegangen werden? Welche Formen der Zusammenarbeit zwischen und in Unternehmen eröffnen neue Chancen?


Das Forum 2016 cross culture / NUTZEN, WERTE, KOOPERATION geht auf die drei erfolgskritischen Gesichtspunkte internationaler Märkte ein: Unternehmen, die rund um den Globus agieren, berichten von ihren Strategien zu Kunden-Nutzen, kulturellen Werten und neuen Formen der Kooperation. Experten aus Marketing, Design, Forschung und Entwicklung geben zu allen drei Aspekten Impulse für intensive Gespräche mit den Teilnehmern. Im Wechsel stehen sie zweimal für Statement und Diskussion in kleinen Gesprächsrunden zur Verfügung.


Die Expertinnen und Experten
Die Expertinnen und Experten des Forums 2016 repräsentieren ein breites Spektrum an Branchen: von der Konsumgüter- und Textilindustrie, der Medizintechnologie, der Automobilzulieferbranche bis zum Maschinenbau und der IT-Branche. Sie arbeiten für kleine und mittelständische Unternehmen oder große Konzerne. Ihre Impuls-Beiträge erstrecken sich von übergeordneten Unternehmensstrategien, über konkrete Beispiele der Produktentwicklung bis hin zu globalen Kooperationsmodellen. Und alle stehen für Best-Practice-Beispiele, die sich auf andere Branchen und Unternehmensgrößen übertragen lassen.


Zielgruppen
Das Forum richtet sich an Unternehmer und Fachleute aus Marketing, Vertrieb, Markenkommunikation, Designmanagement, Industriedesign, Kommunikationsdesign, CSR, Entwicklung und Produktmanagement.
 


Den Programm-Flyer mit dem Veranstaltungsablauf zum Nachlesen finden Sie hier!

NUTZEN

‘User Experience‘ ist das Erfolgsrezept in Marketing und Design, um Kunden und Konsumenten zu erreichen.
Wie kann das Nutzer-Erlebnis unterschiedlicher Kulturkreise in Produktentwicklung und Markenkommunikation einbezogen werden? Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede im Erleben und im Verhalten? Wohin entwickeln sich die Untersuchungsverfahren?


Ko-Kreation auf internationalen Märkten zur Sicherung höheren Kundennutzens


Niels Clausen-Stuck
Geschäftsführer Interaction Experience designaffairs GmbH
www.designaffairs.com

Vita
Niels Clausen-Stuck leitet seit 2013 das interdisziplinäre Interaction Experience-Team als Executive Director. Seine Mission ist es, innovative Produkte und Services zu designen, die einen klaren Mehrwert haben – für Nutzer und Unternehmen gleichermaßen. Dafür setzt er das Potenzial neuer Technologien ein, um neue und markenprägende interaktive Erlebnisse zu schaffen. Clausen-Stuck hat über 13 Jahre Erfahrung in den Bereichen User Centered Design, Design Thinking sowie in der Innovations- und Strategieberatung. Mehr als 10 Jahre arbeitete er international in Design-Beratungsunternehmen in UK, den USA, Deutschland und Dänemark.



Gerhard Krämer
Research & Development Siemens Healthcare GmbH
www.healthcare.siemens.de

Vita
Mit dem Erfahrungshintergrund des Software-Entwicklers für User Interfaces beriet Gerhard Krämer seit 2003 als Mitarbeiter in einem Dienstleistungsunternehmen für Softwareentwicklung diverse Unternehmen bei der Umsetzung von Usability Engineering und Design Projekten. Neben Unternehmen aus dem e-Commerce und dem Bereich des Gebäudeschutzes lag hierbei sein Schwerpunkt auf Projekten aus der Medizintechnik.
Als User Experience Designer für die SIEMENS Healthcare GmbH gestaltet Gerhard Krämer seit mittlerweile fünf Jahren Software- und Hardware User Interfaces mit dem Schwerpunkt auf das Erlebnis während der Nutzung.



Creating better life on board across cultural preferences
Herausforderungen, Ansätze, Erfahrungen der internationalen Markt- und Konsumentenforschung

Melanie Hartmann
Yanfeng Automotive Interiors
www.yfai.com

Vita
Melanie Hartmann ist als Managerin Consumer Research Europe bei Yanfeng Global Automotive Interiors (YFAI) tätig. Sie ist Spezialistin für quantitative und qualitative Marktforschung. Neben den Themen Trendforschung und Marktanalyse ist sie für die Konzeption und die Analyse von nationalen und internationalen Konsumentenbefragungen zuständig. 
YFAI steht vor der Herausforderung, globale Fahrzeugprogramme zu bedienen. Um dabei regionale Anforderungen nicht aus den Augen zu verlieren, repräsentiert Melanie Hartmann die Stimme der Endkonsumenten im Unternehmen.
Bevor Melanie Hartmann in 2013 in die Automobilindustrie wechselte, war sie langjährig für unterschiedliche Marktforschungsinstitute tätig. Melanie Hartmann absolvierte ihr Bachelor-Studium in Sozialwissenschaften in Düsseldorf und legte in Brüssel einen Master der quantitativen Datenanalyse ab.


 


WERTE

So vielfältig Kunden, Konsumenten und Nutzer sind, so unterschiedlich sind ihre Haltungen zu nachhaltigem Wirtschaften und Konsumieren. Welche Wertschätzung findet ‘Corporate Social Responsibility‘ (CSR) in unterschiedlichen Ländern? Wie müssen sich Unternehmen aufstellen, um angemessen auf globale Herausforderung der Ressourcen- und Umweltproblematik reagieren zu können?



An einem Strang ziehen
Umsetzung globaler Werte in vielfältigen Kulturen am Beispiel des Higg Index der Sustainable Apparel Coalition

Kjersti  Kviseth
2025 Design for life cycles, International Wool Textile Organisation
www.2025design.no

Vita
Geboren in Trondheim, Norwegen. Diplom Möbeldesign Muthesius Kunsthochschule in Kiel.
Ab 1987 Design und Produktentwicklung für die norwegische Möbelindustrie.
1991-2001 Globale Umweltmanagerin bei HÅG, dem größten Bürostuhlhersteller Skandinaviens, Schwerpunkt Umweltaspekte in Design und Herstellung von Produkten, neben übergreifenden Themen wie Training, Managementsysteme und Geschäftsberichte.
Ab 2002 mehrjährige Zusammenarbeit mit «Cradle to Cradle Design» Gründer Michael Braungart, Hamburg. Parallel Lehrtätigkeiten in Eco-Design an der Technischen Universität Trondheim und der Hochschule Oslo.
2005 Gründung der Firma ‚2025design‘ zusammen mit Industriedesigner Tore Gulden, Beratung hauptsächlich in Kreislaufdesign, Materialwahl und Lebensdauer von Produkten. Seit 5 Jahren vermehrt Arbeit im Textilbereich, insbesondere Wolle, Forschung und Entwicklung im Umweltbereich und Tierwohlfahrt. Kjersti Kviseth arbeitet für die International Wool Textiles Organisation (IWTO) und vertritt die IWTO in der Sustainable Apparel Coalition u.a. in der Entwicklung von Produkt- und Designwerkzeugen. 



Globale Werte
Orientierung in einer chaotischen Welt


Joachim Schöpfer
Geschäftsführer Serviceplan Corporate Reputation GmbH & Co. KG
www.serviceplan-corporate-reputation.com

Vita
Joachim Schöpfer, gebürtiger Stuttgarter, ist Gründer und geschäftsführender Partner der Serviceplan Corporate Reputation GmbH & Co. KG in Berlin. Seine Karriere startete er als Texter und Kreativdirektor bei führenden Werbeagenturen wie Scholz & Friends und Ogilvy & Mather. Bei Serviceplan wechselte er ins Planning mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Reputation. Joachim Schöpfer ist Mitglied des Art Directors Club Deutschland e.V. (ADC).

KOOPERATION

Unterschiedliche gesellschaftliche Normen und Kulturen prägen nicht nur Märkte, sondern zunehmend die Entwicklungsteams in Industrieunternehmen und Designagenturen. Emotionales Interesse und kulturelle Flexibilität sind Voraussetzung für die gelungene Zusammenarbeit in international besetzten Teams. Welche Strategien und Instrumente unterstützen neue Kooperationsformen in und zwischen Unternehmen?


Clobal Challenge
Chancen und Herausforderungen für Designentwicklungen mit Partnern in China und Indien


Stefan Grobe
Geschäftsführer defortec GmbH
www.defortec.de

Vita
Stefan Grobe ist Geschäftsführer der defortec GmbH und entwickelt mit seinem Team intelligente Designlösungen für komplexe technische Systeme. Der Firmenname defortec - design for technology - verbindet Design mit technisch anspruchsvollen Konzepten und höchsten Anforderungen an eine wirtschaftliche Umsetzung.  Das Thema  „Design-to-cost“  spricht vor allem innovative Unternehmen aus dem Investitionsgüterbereich an, die im internationalen Wettbewerb erfolgreich sind.  Schwerpunkte bilden hier die Kunststoff- und die Metallverarbeitung,  sowie die Labor- und Medizingerätetechnik. Interaktionsgestaltung und User Interface Design ergänzen den ganzheitlichen Gestaltungsansatz von defortec.
Stefan Grobe absolvierte 1994 mit Auszeichnung das Studium zum Dipl. Industrial Designer an der Universität Essen, der Folkwang Hochschule. Nach beruflichen Tätigkeiten in renommierten Designbüros arbeitet er seit 1997 selbständig im eigenen Designbüro.



IBM Design Thinking
Weltweite Zusammenarbeit mit dem Menschen im Mittelpunkt


Gerhard Pfau
Lead Europe, IBM Design Education and Activation
ibm.com/design

Vita
Gerhard Pfau ist Designer, Design Thinker, IBM Senior Technical Staff Member und Mitglied im Leitungsteam der IBM Academy of Technology. Er arbeitet als Design Lead im IBM Design Studio in Böblingen und ist neben der Umsetzung von Design in IBM Produkten als Sprecher und Prozessbegleiter für IBM Design Thinking weltweit im Einsatz. Vor seiner Rolle als Design Lead war Gerhard Pfau verantwortlich für Human-centric BPM in IBM’s Smarter Process Portfolio.

Veranstalter
Design Center Baden-Württemberg
Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart


Kontakt
Iris Laubstein, 0151-14519523, post@laubsteindesignmanagement.de